Haltepunkt Pöhla

(km 2,37)
Die Haltestelle Pöhla gehörte noch zum Gemeindebereich Grünstädtel, diente jedoch ausschließlich der Gemeinde Pöhla. Beim Bau waren umfangreiche Erdaufschüttungen erforderlich und der Verlauf des Pöhlwassers mußte aus dem Talgrund heraus in einer großen, teilweise in Stützmauern eingefaßten Schleife verlegt werden. In den ersten Jahren waren in Pöhla zwei Weichen vorhanden. Die anfallenden Rangieraufgaben mit zweiachsigen Güterwagen wurden vom Personal per Hand durchgeführt. Um ab 1920 die schwereren vierachsigen Güterwagen mit der IV K rangieren zu können, wurde eine dritte Weiche eingebaut und damit das Lade- mit dem Streckengleis verbunden.
Kurz nach der Haltestelle Pöhla zweigte von der Strecke ein Anschlussgleis zum Eisenwerk Pfeilhammer ab. Bei km 2,83 wurde dafür eine Linksweiche eingebaut. Das Anschlussgleis hatte eine Länge von 50 m.



Weitere Details...