Heute ...

... kann man entlang der ehemaligen Trasse der Pöhlwassertalbahn nur noch wenige Zeitzeugen besserer Tage entdecken. Leider sind sie wie so viele andere in Vergessenheit geraten oder einer fragwürdigen Bahnpolitik zum Opfer gefallen.
Im Bahnhof Grünstädtel ist von der ehemaligen Schmalspurstrecke nicht mehr viel zu erkennen. Leider hat der Zahn der Zeit an den restlichen und nicht mehr genutzten Hochbauten schon einige Arbeit geleistet. Der Güterschuppen wurde mittlerweile abgerissen, das Bahnhofsgebäude mit Nebengebäude stehen noch und befinden sich in einem beklagenswertem Zustand. Die Brücke mit der gemeinsamen Ausfahrt der Normal- und Schmalspurstrecke ist ebenfalls noch vorhanden, jedoch ohne Schmalspurgleis. Die ehemalige Bahntrasse ist auf großen Teilen der weiterführenden Strecke noch erkennbar und größtenteils als Radweg ausgebaut. Einige Firmenanschlüsse sowie ein paar Brücken, die nach der Betriebseinstellung nicht abgebaut wurden, sind ebenfalls noch erkennbar und befinden sich in einem desolaten Zustand. Die Ausmaße mancher Firmen mit ihren Gleisanschlüssen lassen sich aber auch heute noch erahnen. Im Endbahnhof Oberrittersgrün befindet sich heute ein Schmalspurbahn-Museum...

Bild

Streckenbegehung stillgelegter Schmalspurbahnen - Einen Bericht über die Reste der stillgelegten Pöhlwassertalbahn finden Sie auf der externen Website von Martin Wollmann.

Medien - Über die Pöhlwassertalbahn sind einige Fachbücher, Publikationen und Foto-DVD´s erschienen, nachfolgend erhalten Sie einen Überblick ...

Die IG Schmalspurmodule Sachsen zeigt auf ihren Modulen typische Szenen nach Motiven sächsischer Schmalspurbahnen im Erzgebirge, insbesondere der Pöhlwassertalbahn von Grünstädtel nach Oberrittersgrün. So sind bisher einige Bahnhöfe und Betriebsanschlüsse sowie zahlreiche Streckenmodule mit typischen Landschaftsmotiven aus dem Erzgebirge entstanden.